Der Reiz von Rollenspielen

Der Reiz von Rollenspielen

Der Reiz von Rollenspielen

“Grüezi, Kantonspolizei, uns wurde ungewöhnlicher Lärm aus Ihrer Wohnung gemeldet und ich bin hier um nach dem Rechten zu sehen. Darf ich reinkommen?” 
So oder ähnlich kann der Einstieg in ein erotisches Rollenspiel zwischen einem Paar aussehen. Er in klassischer Polizeiuniform, sie am Abend nach der Arbeit zu Hause. 
“Natürlich, treten Sie ein.”

Er sieht sich in allen Räumen um und beendet seinen Rundgang im Schlafzimmer, wo er eine Ganzkörper-Durchsuchung anordnet, um sicherzugehen, dass sie keine gefährlichen Gegenstände auf sich trägt.
Das ganze Spiel endet mit heissem Sex zwischen dem Polizisten und einer Verdächtigen, die in Wahrheit ein Paar sind und das ganze Spiel vorab miteinander abgesprochen hatten. 

Warum reizen uns Rollenspiele?

Die meisten von uns haben Wünsche und Fantasien, die sie nicht in die Tat umsetzen. Wir wollen frech sein statt scheu, mutig und wild statt angepasst und zurückhaltend, geführt werden statt die Verantwortung zu tragen und ausbrechen aus den festgelegten Strukturen. 

In eine Rolle zu schlüpfen, ermöglicht uns genau das. Einen Moment lang jemand anderes zu sein und unsere Scham oder Angst zu umgehen, ohne dabei das Risiko einzugehen, dass uns jemand aus unserem Alltag dafür verurteilt.

Wir werfen uns in ein Cheerleader Kostüm und plötzlich reagieren wir spontan mit kecken Sprüche, die uns sonst nie über die Lippen gekommen wären. Im Polizistenkostüm treten wir dominant und bestimmt auf und im Vampirkostüm reagieren wir selbstbewusst ruhig in Situationen, die uns sonst ins Schleudern gebracht hätten.

Sich in eine Rolle zu werfen und zu verkleiden, hat eine lange Tradition, die besonders auch an der Fasnacht zum Tragen kommt. Nicht zuletzt, um das ausschweifende Treiben zu maskieren und sich gegen die Alltagsregeln aufzulehnen, wurde seit jeher und auch heute noch ein Fasnachtskostüm getragen. 

Erotische Rollenspiele

Zu diesen Fantasien gehört auch, vom sexuellen Abenteuern – manchmal ausserhalb der Beziehung – zu träumen, eben, mit einem Polizisten oder Polizistin in der Rolle als Beschuldigte(r) oder Hilfesuchende(r), mit einem Fremden/einer Fremden, der/die man zum ersten Mal in einer Bar trifft, einem/einer heissen Stripper oder Stripperin. 

Für einen neuen Kick, den wir manchmal in unserem Alltag und der Beziehung etwas vermissen und für die Chance, etwas zu tun, was in der Realität umgesetzt vermutlich Konsequenzen hätte. 
Genau an diesem Punkt lohnt es sich, in deiner Beziehung über eure Fantasien und ein erotisches Rollenspiel zu sprechen, denn der neue Reiz ist euch damit garantiert – und das ganz ohne negative Nebeneffekte.

Ob du dich nur zur Fasnacht in ein sexy Kostüm wirfst oder ob bei dir jetzt auch (d)ein heisser Polizist zur Hausdurchsuchung vorbeikommt – versuche es. Ab und zu deinen Alltag für ein paar Stunden hinter dir zu lassen und dich selbst in einer neuen Rolle auszuprobieren, bringt neues Selbstbewusstsein, viel Spass und – im Falle eines erotischen Rollenspiels – ganz neuen Wind in deine Beziehung.